News
News Einzelansicht
05. Juli 2018

Tischler im "Trainingslager" für Europameisterschaft

ST. ROMAN (juk). Späne fliegen, es wird gehobelt und geschliffen – volle Konzentration. Alexander Haas, Geschäftsführer von Haas-Exklusivmöbel und Übernehmer der Tischlerei Kramer in St. Roman, nimmt gemeinsam mit Mathias Lenzhofer Christian Buchegger aus Vorchdorf und Alexander Haidinger aus Ottendorf (Steiermark) unter seine Fittiche. Sie treten vom 26. bis 29. September bei der Berufseuropameisterschaft (Euro-Skills) in Budapest als Bau- und Möbeltischler für Österreich an. 50 Nationen sind dort vertreten und fast 40 Berufe. Beide Tischler haben sich über die Staatsmeisterschaft vor zwei Jahren für den Bewerb qualifiziert. Bis September treffen sie sich mehrmals mit ihren Mentoren zur Vorbereitung.

Wettkampf simulieren
Das Training ist wichtig, sagt Haas, um die Wettkampfsituation zu simulieren. Hier üben sie unter Beobachtung und Zeitdruck auf einer begrenzten Arbeitsfläche. Die Firma Festool sponsert für den Wettbewerb Geräte, mit denen sich die Kandidaten vertraut machen. Und für den Fall, dass beim Bewerb Geräte immer besetzt sind, wird ein Plan B geprobt. "Wir geben unsere Erfahrung weiter, wenn wir sehen, dass man Arbeitsschritte schneller oder einfacher machen kann", so Haas, der selbst vor einigen Jahren teilgenommen hat. Trotz Zeitdruck darf die Qualität nicht leiden. Die Bewertung ist in drei Schritte gegliedert: "Zuerst werden die Einzelteile bewertet, dann die Qualität der Holzverbindungen und zum Schluss das fertige Stück als Ganzes", erklärt Experte und Trainier Mathias Lenzhofer. Insgesamt werden fast 1.000 Punkte vergeben, trotzdem geht es bei den Platzierungen knapp her.

80.000 Besucher in Budapest
Bei der Europameisterschaft erhalten die Kandidaten einen Bauplan, den sie detailgenau umsetzen müssen. Welches Stück sie zu fertigen habe, erfahren sie erst vor Ort. Im Training in St. Roman hat Alexander Haidinger einen Fensterrahmen gefertigt. Beim Ausblick auf Budapest steigt die Nervosität: „Es ist ungewohnt, wenn einem so viele Leute beim Arbeiten zusehen." Am Euro-Skill-Wochenende in Budapest werden mehr als 80.000 Besucher erwartet.

(c) Bericht Bezirksrundschau